Damit das Leben leistbar bleibt: Entlastungspaket wird begrüßt

Anti-Teuerungspakt hat positive Auswirkungen für die Frauen im Land

Das letzte Woche von der Landesregierung präsentierte Anti-Teuerungspaket „Damit das Leben leistbar bleibt“ wird von der Landesleiterin der VP-Frauenbewegung, Landesrätin Martina Rüscher sowie deren Geschäftsführerin LAbg. Gabriele Graf ausdrücklich begrüßt: „Nach dem Paket der Bundesregierung und der Steuerreform ist das eine weitere spürbare Entlastung für Frauen und Familien“.

Besonders erfreut zeigt sich Graf von der Erhöhung der Einkommensgrenzen für die Wohnbeihilfe: „Die Landesregierung erhöht die Wohnbeihilfe etwa für eine alleinerziehende Person mit zwei Kindern, in einer 80m2 Mietwohnung und einem Haushaltseinkommen inkl. Sonderzahlung von € 2000,00 um 260 Euro im Monat. Das ist gerade in Vorarlberg ein wichtiger Schritt in Richtung sozialer Absicherung von Frauen, weil sie den größten Teil der Alleinerziehenden stellen.“

Ebenso gibt es beim Heizkostenzuschuss eine Anhebung von 14 Prozent bei der Bemessungsgrundlage einer alleinerziehenden Person mit einem Kind. Die Bemessungsgrundlage wird von 1.566,00 auf 1.783,00 € erhöht. „All diese Maßnahmen sind sozial treffsicher und helfen damit auch in besonderen Maße den Frauen in unserem Land“, so Graf weiter.

Rüscher und Graf heben mit Blick auf das Maßnahmenpaket des Bundes vor allem die Maßnahmen im Bereich der Familien hervor: „Hier profitieren alle vom doppelten Familienzuschuss im Oktober 2022. Für alle erwerbstätigen Frauen von besonderer Bedeutung ist zudem die Abschaffung der kalten Progression“.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2022 Vorarlberger Volkspartei | Wir Frauen VVP