• Die Gleichstellung der Frauen ist das Recht unserer Kinder.

    Die Gleichstellung der Frauen ist das Recht unserer Kinder.

    nach Hedwig Dom (1831-1919)
  • 1

Mehr über uns

Als stärkste Frauenorganisation Vorarlbergs bringt die Vorarlberger Frauenbewegung engagierte Frauen auf allen Ebenen zusammen, denn jede Frau hat ihre ganz besonderen Talente, und alle werden gebraucht!

Und gemeinsam schaffen wir einfach mehr: Wir helfen direkt und unkompliziert mit karitativen Projekten und können durch unsere gute politische Vernetzung auch selbst an den „Stellschrauben“ der Rahmenbedingungen für Vorarlberger Frauen und ihre Familien drehen.  Wir ermöglichen, dass unsere Mitglieder ihre Meinung direkt einbringen können und unterstützen junge Frauen, bei an inhaltlicher Arbeit auf Gemeinde- und Landesebene interessiert sind. Wir bieten Beratung, wissenswerte Infos und spannende Weiterbildungsangebote und ganz wichtig: bei alledem kommt der Austausch mit Gleichgesinnten und der Spaß nicht zu kurz!

Wir freuen uns über alle Frauen, die dabei sein wollen - herzlich willkommen!

Archiv Pressemeldungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Unsere Ziele (Leitanträge) für die Periode 2015 - 2020:

Wir fordern die Erarbeitung einer Regelung für politische Listenerstellungen der Volkspartei auf Gemeinde-, Landes- und Bundesebene, mit dem Ziel, dass Frauen an wählbarer Stelle und für Führungsfunktionen entsprechend zu berücksichtigen sind. Die Regelung soll bis spätestens Ende 2016 vorliegen.

Die politischen VertreterInnen mögen sich weiterhin dafür einsetzen, Frauen eine echte Wahlfreiheit zu ermöglichen, ob sie auch mit Kind in Teil- oder Vollzeit arbeiten oder sich für weitere Jahre für die Betreuung des Kindes/der Kinder zuhause entscheiden.

Wir fordern – auch in Anbetracht der vielen Scheidungen – ein verpflichtendes Pensionssplitting, um einen Ausgleich zwischen der oft niedrigeren Pension der Frau (v.a. auch auf Grund der Kindererziehung und Pflege von Angehörigen) und der meist höheren Pension des Mannes zu schaffen.

Unabhängig vom Altersabstand der Kinder  fordern wir vier Jahre pensionsbegründende Anrechnung für jedes Kind.

Wir fordern eine Überprüfung der Geschlechtergerechtigkeit und Geschlechtersensibilität von Maßnahmen und unterstützen alle Aktivitäten, um berufliche Rollenbilder hinsichtlich ihrer besonderen Eignung für Frauen oder Männer aufzubrechen. Es muss sichergestellt sein, dass Frauen und Männer für gleichwertige Tätigkeiten auch gleich entlohnt werden.